Gottesdienst

Im Gottesdienst am Sonntagmorgen möchten wir einander und Gott begegnen. Wir haben keine feste Liturgie, wohl aber einen gewissen Rahmen, den die Moderatorin oder der Moderator flexibel ausgestaltet. Im Zentrum steht die Predigt.

Zu unseren Gottesdiensten kommen Menschen aller Altersgruppen. Wir singen moderne Jugendlieder, aber auch traditionelle Choräle mit ihren ausdrucksstarken und geistlich tiefgehenden Texten. Kinder sind bei uns sehr gern gesehen. Für sie besteht die Möglichkeit, mit Beginn der Predigt in die Kindergruppe zu gehen.

Hin und wieder feiern wir einen Gemeinschaftsgottesdienst: Hier nehmen wir die Schilderung im ersten Korintherbrief zum Vorbild (1. Kor. 14). Ein jeder – der mag – trage etwas bei. Dann gibt es keine vorbereitete Predigt eines einzelnen, sondern den einen oder anderen geistlichen Impuls aus der großen Runde. Wir hören Ermutigendes, aber auch Ermahnendes, lassen uns von einem Thema oder einem Wort aus der Bibel oder einem Liedtext inspirieren.

Die Fürbitte ist fester Bestandteil unserer Gottesdienste. Sie liegt uns am Herzen. Wir sind der Auffassung, dass Gott uns Menschen beauftragt hat, füreinander Gutes zu tun, aber dieses Handeln nur seine kraftvolle Wirksamkeit entfalten kann, wenn wir uns seiner Herrlichkeit und Heiligkeit und damit unserer Begrenztheit bewusst werden.

Nach jedem Gottesdienst ist Gelegenheit zum persönlichen Gespräch, zum einen in netter Plauderrunde an Stehtischen oder in der Bücherecke (im Vorderhaus), zum anderen in vertraulicher Atmosphäre unter vier Augen.

Wer das Gehörte in Ruhe nochmals durchgehen möchte, kann die Predigt im mp3-Format unmittelbar nach dem Gottesdienst bekommen.